Mauritiuskirche Wiesentheid

Die Pfarrkirche St. Mauritius gilt wegen ihrer Architektur, der Ausstattung durch bedeutende Künstler und hier besonders wegen Ihrer Fresken von Giovanni Francesco Marchini (1672-1745) als ein einzigartiges Juwel barocker Baukunst nördlich der Alpen.

Nach Plänen von Balthasar Neumann (1687-1753) wurde die Mauritiuskirche von Johann Georg Seitz aus Wiesentheid erbaut. Neben Marchini waren auch der Kunstschreiner Johann Georg Neßtfell (1694-1762) und der Hofbildhauer Jakob van der Auvera (1672-1760) an der Ausgestaltung der Kirche beteiligt.

Nachdem der Zahn der Zeit an der historischen Architektur genagt hat, wird wird die Kirche seit 2010 generalsaniert. Seit 2013 ist das Gotteshaus zur Innenrenovierung geschlossen. In einem aufwändigen Prozess wird der komplette Innenraum inkl. der Einrichtung restauriert. Es lohnt sich, nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten wieder zu kommen und St. Mauritius in völlig neuem Glanz zu erleben. Die Eröffnung ist für das Jahr 2017 geplant.

Während der Renovierung werden regelmäßig Baustellenführungen angeboten.

Steckbrief Mauritiuskirche

St. Mauritius Wiesentheid
Weihe:2. November 1732
Bauherr:Graf Rudolf F.E.
von Schönborn
Online:Infos zur Renovierung
Broschüre:Download